Besuch in Amberd am Sonntag

Die Hochebene von Zarovar aus fotografiert, Ararat im Hintergrund

Die Hochebene von Zarovar aus fotografiert, Ararat im Hintergrund

Am Sonntag war ich mal wieder wandern mit Apres Tours. Ich Idiot hab mir immer noch keinen Hut besorgt und bin heute leicht Sonnenstich lädiert. Aus irgendwelchen Gründen ist aber sowieso kaum jemand im Büro, daher ist das egal.

Die Tour war ein bischen viel Kultur und ein bischen wenig laufen für meinen Geschmack aber doch ziemlich gelungen. Wir haben 4 Plätze heimgesucht, 3 daon Kloster Ruinen und Amberd, eine alte Gefängnis Festung. In Zoravor gab es ein paar menschliche Knochen zu sehen. Alt und vertrocknet, aber trotzdem naja… rätselhaft als welchen Gründen die locker verscharrt neben der Klostermauer liegen. Wir haben die Knochen dann mit ein paar schweren Steinen bedeckt und die Aussicht über die Hochebene mit dem Ararat im Hintergrund genossen. Idylisch. Ãœber der ganzen Gegend lag ein intensiver Geruch von Blüten und Kräutern, kein Wölkchen am Himmel und außer einer Kuhherde mit ihrem Hirten war niemand in der Gegend.

Steinschaf auf dem Weg nach Teghenyac

Steinschaf auf dem Weg nach Teghenyac

Der nächste Halt war bei dem Teghenyac Kloster. Schöner Weg durch einen blühenden Hain von Aprikosenbäumen… das Kloster selbst ist allerdings nur eine Ruine. Haben dort ein paar Fotos geschossen und dann im Wald Picknick gegessen. Erholsam… natürlich hätte ich nicht den Fehler machen dürfen mich für ein Nickerchen in den trügerischen Schatten der Bäume zu legen, weil ich glaube daher kommt mein heutiger Sonnenstich.

Knochen in Zarovar vergraben.

Knochen in Zarovar vergraben.

Wir sind dann zum Kloster Astvacynkal gefahren, das gerade renoviert wird. Also … die historischen Mauern werden mit Stahlbeton nachgebildet um sie dann mit den passenden Steinen neu zu verkleiden. Nicht gerade das europäische Verständnis von “Restaurierung”. Außerdem waren vor dem Kloster zwei Schlangenfänger. Die hatten ein paar größere Giftschlangen und kleinere nicht giftige gefangen. Die letzte Station war dann Amberd. Ich für meinen Teil war da allerdings schon so kaputt, dass ich mich mit den zwei anderen Deutschen nur zum Kaffee trinken hingesetzt hab und mir das hochklettern gespart hab. Die Aussicht (grade mit dem klaren Blick auf den Ararat) war allerdings extrem beeindruckend.

Festung Amberd mit dem Ararat im Hintergrund

Festung Amberd mit dem Ararat im Hintergrund

eingefangene Schlangen

eingefangene Schlangen

Kirchenrestaurierung mit Hilfe von Stahlbeton

Kirchenrestaurierung mit Hilfe von Stahlbeton

Dieser Beitrag wurde unter Armenien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>