Russenbillard und Spaziergänge

ein recht guter Straßenmusiker auf der Northern Avenue (einer unfertigen Fußgängerzone hier)

ein recht guter Straßenmusiker auf der Northern Avenue (einer unfertigen Fußgängerzone hier)

Mein Wochenende … das vorletzte hier… war eher nervig. Grund ist vor allem, dass ich mal wieder mein Gehalt nicht bekommen hab und daher das WE mit 3000amd (=6 Euro) überstehen musste. Ziemlich unangenehm im Supermarkt nachrechnen zu müssen, ob ich mir eine weitere Flasche Fruchtsaft leisten kann.

Netterweise bin ich doch zu ein paar Sachen gekommen, die eh noch auf meiner Liste standen. Samstag abend hab ich in besagtem Supermarkt Garik getroffen, der mich auf eine Runde Russenbillard eingeladen hat. Sehr cooles Spiel, die Kugeln sind um einiges größer als bei Pool oder Snooker und die Taschen etwas kleiner. Man muss also sehr präzise spielen, spitze Winkel sind fast unmöglich zu treffen und es gibt praktisch keine Glückstreffer (worunter grade mein Spiel sehr leidet). Die Regeln nach denen wir spielten waren so … die einfachsten denkbaren. Man kann jede Kugel mit jeder Kugel spielen, jede Kugel zählt einen Punkt, wer zuerst 8 Kugeln versenkt gewinnt. Aber trotzdem haben die einzelnen Partien länger gedauert als die meisten Poolpartien die ich so gespielt habe.

Sonntag war eher ruhig und abends bin ich noch auf ein Bier gegangen. Da saß am Nachbartisch ein armenisches Paar… er eher dick und unansehnlich… sie sehr heiß und in einem Kleidungsstück, dass mehr betonte als verdeckte. Ich hatte so Gedanken wie… “hm, entweder ein ziemlicher Glückspilz oder er bezahlt sie.” … aber das erstaunliche war eigentlich, dass die beiden sich die ganze Zeit ignorierten. Also er drückte auf seinem Smartphone rum und sie hörte unseren Gesprächen zu. Nach zwei Stunden zahlte er und sie gingen… eigenartige Beziehung. Ich mein wenn er nur jemanden braucht den er im Gartencafé rumzeigen kann, dann wäre doch eine Schaufensterpuppe in der Anschaffung billiger. Aber auch für sie kann ich mir nicht vorstellen, dass die Beziehung für sie besonders gut funktioniert… selbst wenn er reich genug ist sie mit dem Luxus zu versorgen den sie sich vorstellt… was will sie mit jemandem der sie behandelt wie ein … gutangezogenes Statussymbol?

Levon und ich haben dann nachdem sie weg waren drüber gewitzelt… ob wohl ein BMW oder doch eine schicke Freundin wie sie für den durchschnittlichen Armenier wichtiger ist. Und was wohl mehr kostet…

Dieser Beitrag wurde unter Armenien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Russenbillard und Spaziergänge

  1. Renate sagt:

    Hi Felix,

    ist ja wieder ein typisch gelungener Felix-Artikel – echt klasse!!!

    Viele Grüße
    Renate

  2. dieter sagt:

    Felix, die müssen wohl verheiratet sein……….. Und das Abwägen zwischen BMW und Frau: im Zweifel am liebsten beides………

  3. erselber sagt:

    klar… aber in dem Fall ist der Vergleich schon ein bisserl erstaunlich oder?
    so… Frauen auf ihren Sachwert zu reduzieren… naja, war halt ein auffälliger kultureller Unterschied.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>